Grostenquin

 

Lage:

Ca. 10 km südlich von St. Avold, 5 km NW von Grostenquin Karte
 

Systeme:
AN/MPQ-T3     AN/MST-T1(V) Mini-MUTES    PERIGORD I     SRAO    SA-8 (2008-2014)
  

der Stellungsbereich

der Bereich Administration (Büros, Küche, etc.)
     

In Grostenquin befanden sich auch verschiedene originale Flugabwehrraketen- und Flugabwehrkanonensysteme (teilweise aus ehemaligen NVA-Beständen), die bei Bedarf als Aufklärungsziele (Sichtziele = visual targets) auf dem Flugplatzgelände verteilt werden konnten, um so den Übungseffekt für die Luftfahrzeugbesatzungen noch zu verstärken.
 

SA-6 Radar
SA-6 Radar
SA-6 Radar und Launcher
SA-6 Radar und Launcher
radargesteuerte Vierlings-Flak ZSU 23-4
ZSU-23-4
Flak S-60
S-60
SA-13
SA-13
 
Bemerkungen:

Der Flugplatz Grostenquin wurde 1951 erbaut und von der kanadischen Luftwaffe (2nd Fighter Wing) ab 1952 mit dem Flugzeugtyp F-86 SABRE, später CF-100 und CF-104 STARFIGHTER belegt. Im Februar 1964 wurde der Platz aufgegeben und 1965 endgültig geschlossen. Am 2.Juli 1985 wurde hier das EA 47.351 aufgestellt und am 13.Januar 1986 ging der ehemalige Fliegerhorst in die Nutzung als POLYGONE-Stellung über; seit 01.Mai 1990 neu bezeichnet als Site No.03 der ebenfalls neu aufgestellten EGE 48.530 in Epinal. Im Jahr 2008 erhielt die EGE 48.530 ein Original-System SA-8 aus Deutschland.

Mit Wirkung 01.09.2014 wurde die POLYGONE-Stellung Grostenquin geschlossen.