Mil MI-8TV (NATO-Code HIP E) "814"

MI-8TB MHG-18 "814" Beim Marinehubschraubergeschwader 18 "Kurt Barthel" in Parow war ein speziell für die Aufklärung ausgerüsteter Hubschrauber Mi-8TV ('814') stationiert.
(Anmerkung: Aufgrund einer Buchstabenverwechslung wird die MI-8TV oft als MI-8TB bezeichnet, da das russische "V" (wie Viktor oder Vladimir; deutsch jedoch meist als "W" bezeichnet) wie das deutsche "B" aussieht.)

Zur Ausrüstung gehörten neben einer Luftbildkamera AFA BA 40 für Luftbildaufklärung auch Nachsichtgeräte vom Typ NSPU und NNP-21 sowie Einrichtungen zur Funk- und Funktechnischen Aufklärung (FuFuTakl). Für diesen Einsatzzweck war im vorderen rechten Laderaumfenster eine zusätzliche Antenne installiert. Die FuFuTAkl-Technik wurde jedoch nur für die Aufklärungsflüge eingerüstet.

Gerät FuAkl: je ein Empfänger R-313 (bzw. UP-3 MB) und R-323 (bzw. UP-3 MA)
Gerät FuTAkl: ein Empfänger PRKR-1 mit entsprechender Antenne

Die Einsätze im Rahmen der FuFuTAkl wurden in den 80er Jahren entlang des Küstenstreifens, über See und zuletzt auch entlang der Grenze zur Bundeserepublik durchgeführt. Gesteuert wurden sie von der Abteilung Aufklärung im Kommando Volksmarine in Rostock-Gehlsdorf.

Die Auswertung der Luftbildaufnahmen erfolgte in Laage, Standort des Jagdbombergeschwader 77 (JBG-77) "Gebhard Leberecht von Blücher" und des Marinefliegergeschwader 28 (MFG-28) "Paul Wieczorek", die Auswertung der Ergebnisse der FuFuTAkl beim Funkdienst 18 in Zingst.

Daten der '814'  
Baujahr 10/76
Werk-Nr. 10568
Registrierung NVA 814 bei MHG-18 ab 10/76
Ausserdienststellung 10/90
Registrierung Bundeswehr 94+08 bei MFlgHsGrp Parow von 04/91 – 09/94
Ausserdienststellung 1995
Verbleib über Hubschrauber-Museum Bückeburg nach Frankreich (Musée de l'Aviation Légère, de l'Armée de Terre et de l'Hélicoptère, Dax)