Die grenznahe Funk- und Funktechnische Aufklärung der CVA   google earth placemarks arrow.gif (948 Byte)

Die Tschechischen Streitkräfte (CVA) betrieben zur Fernmelde- und Elektronischen Aufklärung der NATO mehrere feste Einsatzstellungen entlang der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland:


Dylen (Tillenberg), 940 m

Ca. 4,5 km östlich Neualbenreuth/Oberpfalz gelegen, unmittelbar hinter der Grenze Deutschland/Tschechien, wird der Dylen/Tillenberg auch als Mittelpunkt Europas bezeichnet wird. 1865 haben hier österreichische Militärvermessungsingenieure einen Vermessungsstein gesetzt.

Er ist der Nordgipfel des Böhmerwaldes, der sich von der Cham-Further-Senke bis Eger/Cheb erstreckt. Zur Zeit des "Kalten Krieges" befand sich auf dem Dylen ein Aufklärungsposten der Tschechischen Streitkräfte zur Fernmelde- und Elektronischen Aufklärung der NATO. Zusammen mit dem FuAZ Süd Zella-Mehlis der NVA wurde eine gemeinsame funktechnische Peilbasis betrieben.

Heute sind im Turm der ehemaligen Einsatzstellung die UKW-Sendeanlagen von Radio Radio EGRENSIS installiert.   link-1

Berg Dylen zur Zeit des "Kalten Krieges"
der Dylen zur Zeit des "Kalten Krieges" mit verschiedenen funkelektronischen Aufklärungsgeräten nach dem Umbau
(KRTP-81, KRTP-86, SDR-2).


RAMONA auf dem Dylen (CSSR)

 
NAPRAFORGO-Antennen ((2) und BOLERO-Antenne auf Gittermast (3)
(alle Antenne auf fahrbaren Lafetten)
(unter dem Tarnnetz befinden sich die Erfassungskabinen beider Systeme)

Mark Carlisle hat ein tolles Foto einer amerikanische AH-1F COBRA während einer Border Control Mission
mit dem Dylen im Hintergrund (1988)

der Dylen 1982

in den 1980er Jahren

NAPRAFORGO-Antennen ((2) und BOLERO-Antenne auf Gittermast (3)
(alle Antenne auf fahrbaren Lafetten)

TAMARA und RAMONA auf dem Dylen (CSSR)
Sender Radio EGRENSIS  Sender Radio EGRENSIS
der Dylen mit den UKW-Sendeanlagen heute

BOLERO-Antenne auf Gittermast mit
NAPRAFORGO-Wendelantenne

Cerchov (Schwarzkopf), 1039 m

Der Cerchov, ca. 5,5 km östlich Waldmünchen hinter der deutsch-tschechischen Grenze gelegen, ist der Südgipfel des Böhmerwaldes und war von 1945 bis 1990 als militärisches Sperrgebiet unzugänglich. Auch die Hauptabteilung III des MfS der DDR nutzte die Stellung auf dem Cerchov als Abhörstützpunkt (Tarnbezeichnung "RUBIN"). Seit Juli 2000 können Wanderer wieder den herrlichen Ausblick vom Aussichtsturm auf das Bayerisch- Böhmische Grenzland genießen, bei guten Wetterbedingungen reicht die Sicht sogar bis zu den Alpen. Der Cerchov wird von Amateurfunkern auch als Relaisstation genutzt.
(Fotos wurden z.T. freundlicherweise von Herrn Günter Bauer (DK9CL) zur Verfügung gestellt)




der Cerchov zur Zeit des Kalten Krieges


o.li. mit RPS-6; Foto u.re. mit KRTP-81 RAMONA

Cerchov
hier u.a. mit KRTP-81 RAMONA und SDR-2A

Cerchov Cerchov - Plattform
die (ehem.) Antennenplattform ohne Sichtschutz

weitere Infos/Bilder link-1  

Polednik (Mittagsberg), 1315 m

Der Polednik befindet sich ca. 12,5 km nordöstlich Zwiesel, unmittelbar hinter der Grenze gelegen und war wie der Dylen lange Zeit militärisches Sperrgebiet. Auch die Hauptabteilung III des MfS der DDR nutzte die Stellung auf dem Polednik als Abhörstützpunkt (Tarnbezeichnung "TOPAS"). Heute ist der Polednik der meist besuchte Gipfel im Böhmerwald mit herrlicher Rundsicht auf die tschechischen und bayerischen Gipfel. Im noch erhalten gebliebenen ehemaligen Aufklärungsturm kann eine Ausstellung besucht werden.

Dylen_vor-dem-Umbau_1986.jpg (59422 Byte)
der Polednik  zur Zeit des "Kalten Krieges" (links vor dem Umbau);
auf dem rechten Foto sind noch die Antennen der HA III des MfS
("TOPAS") zu erkennen (Anm.: Kabinenanordnung wie bei "RADAR" auf dem Wetzstein.

weitere Fotos aus der Zeit des "Kalten Krieges" (nach dem Umbau)
link-1   link-2     

der heutige Aussichtsberg  link-3    link-4   link-5


Velký Zvon (Plattenberg), 859 m 

Auch auf dem Zvon war ein Aufklärungsposten der Tschechischen Streitkräfte installiert. U.a. befanden sich dort auch Aufklärungssysteme vom Typ KRTP-81 RAMONA und später auch KRTP-86 TAMARA (Foto).

Der Zvon auch heute noch militärisch genutzt, so hat die 53. brigády pasivních systémů a elektronického boje ab 2002 Systeme Typ VERA (VERA A3D und VERA S) auf dem Zvon installiert, die Antennen sind auf der Turmspitze installiert (siehe Foto u.).
Google Earth zeigt mit Stand 04.03.2008 eine Luftaufnahme des Zvon mit einem mobilen System VERA (siehe Bild u.r.).


der Zvon mit zwei Sytemen KRTP-81 RAMONA zur Zeit des "Kalten Krieges"; eines davon (RAMONA (2) vermutl. von der ZGT bzw. OSNAZ betrieben
 


hier ist an Stelle des Sytems RAMONA (1) bereits ein System KRTP-86 TAMARA zu sehen

 

Zvon
der Turm auf dem Zvon 1996



 
Zvon Zvon
Zvon - im Turm 1996



 

 
Zvon - der Turm in 2005 (mit VERA)
weitere Fotos
link-1  link-2
 

 


Zvon - der Turm in 2008 (mit VERA mobil, auf einem ehemaligen RAMONA-Standplatz)



 

Havran (Rabenberg) , 894 m

Auf dem Havran (ca. 5 km östl. Flossenbürg/D, nahe der Gemeinde Skláre) befand sich noch ein weiterer Aufklärungsposten der Tschechischen Streitkräfte, u.a. ausgerüstet mit KRTP-81 RAMONA, später KRTP-86 TAMARA. Der aufgegebene ehemalige Turm konnte lange Zeit wegen Baufälligkeit nicht betreten werden, wurde aber mittlerweile zum Aussichtsturm umgebaut und kann nun betreten werden (März 2014) link link.
Anm.: Witzig war die US-amerikanische Bezeichnung "hot dog stand" (Imbiss) für die Stellung Havran.

Havran - RAMONA Havran - RAMONA Havran - TAMARA
tolle Fotos vom HAVRAN damals (links mit RAMONA, rechts mit TAMARA, bzw. mit beiden Systemen
link (Foto Nr.5)
bemerkenswert sind die zwei RAMONA-Systeme in einer Stellung !
 
Luftaufnahmen vom HAVRAN aus der Zeit des Kalten Krieges 
(mit System KRTP-81 RAMONA) von Mark Carlisle
link-1    link-2  

Der HAVRAN heute (verfallen):  link-3    link-4    link-5 (Fotoserie)

noch bemerkenswerter sind die zwei RAMONA-Systeme plus ein TAMARA-System in einer Stellung !  Foto
 

Eine sehr schöne Seite zur FuFuTAkl der CVA link

Mehr über die tschechischen ELINT-Systeme hier (nur für Freunde der russischenSprache) link    und über ELINT-Systeme des Warschauer Paktes bzw. danach mit tollen Fotos gibt es bei AIR POWER AUSTRALIA

Der neue Tschechische SIGINT Verbund

Martin Smíšek, ICE und Snake haben hier viel zusammengetragen

sehr schöne Fotos vom Grenzland im Bayerischen Wald (u.a. Hoher Bogen, Čerchov, Polednik) hat Claus Wietek auf seiner Homepage www.waldberge.de 


Einen besonderen Dank an Herrn E. Ritter für die tollen Farb-/SW-Fotos vom CERCHOV, POLEDNIK und HAVRAN.

Special Thanks also to Mark Carlisle (REDCATCHERS and more) and Roger for his tip http://mapy.cz/